Quitten Konfitüre – Wird in Portugal auch „Marmelo“ genannt

Die Quitte als indirekter Namensgeber für die Marmelade (portugiesisch Marmelo für Quitte) erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit, wenn es darum geht, aus ihr eine fruchtige Quitten Konfitüre herzustellen, die auch auf Ihrem Frühstückstisch nicht fehlen sollte. Quitten sind überaus gesund, haben aber den Nachteil, dass sie nicht zum Rohverzehr geeignet sind. Also was liegt näher, als daraus eine leckere Marmelade herzustellen, süß kann also durchaus auch gesund sein. 

Die Quitte als indirekter Namensgeber für die Marmelade (portugiesisch Marmelo für Quitte) erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit, wenn es darum geht, aus ihr eine fruchtige Quitten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Quitten Konfitüre – Wird in Portugal auch „Marmelo“ genannt

Die Quitte als indirekter Namensgeber für die Marmelade (portugiesisch Marmelo für Quitte) erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit, wenn es darum geht, aus ihr eine fruchtige Quitten Konfitüre herzustellen, die auch auf Ihrem Frühstückstisch nicht fehlen sollte. Quitten sind überaus gesund, haben aber den Nachteil, dass sie nicht zum Rohverzehr geeignet sind. Also was liegt näher, als daraus eine leckere Marmelade herzustellen, süß kann also durchaus auch gesund sein. 

Topseller
Quitten Gelee Bonne Maman Quitten Gelee Bonne Maman
Inhalt 370 Gramm (0,88 € * / 100 Gramm)
3,24 € *
Quitten Gelee Landliebe Quitten Gelee Landliebe
Inhalt 200 Gramm (1,02 € * / 100 Gramm)
2,04 € *
Filter schließen
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Quitten Gelee Landliebe
Quitten Gelee Landliebe
Quitten Gelee Landliebe Quitten Gelee extra mit Orangensaft Hergestellt aus 55g Früchten je 100g Gesamtzuckergehalt 55g je 100g Zutaten: Quittensaft Zucker 1% Orangensaft Geliermittel Pektine Säuerungsmittel Citronensäure Nährwerte je...
Inhalt 200 Gramm (1,02 € * / 100 Gramm)
2,04 € *
Quitten Gelee Bonne Maman
Quitten Gelee Bonne Maman
Quitten Gelee Bonne Maman Zutaten: Zucker Quittensaft brauner Rohrzucker Zitronensaftkonzentrat Geliermittel: Pektin (Citrus). Nährwerte je 100g Gelee: Brennwert 1023 kJ (241 kcal) Fett 0 g Kohlenhydrate 60 g
Inhalt 370 Gramm (0,88 € * / 100 Gramm)
3,24 € *

Quitten – Das Urgestein für leckere Marmelade

Die Quitte zählt zu den Rosengewächsen und hat sowohl im kulinarischen wie auch im gesundheitlichen Bereich einiges zu bieten. Bei der Quitte handelt es sich im Grunde genommen um das „Urgestein“ der Marmelade. Sie wird in Portugal darum aus guten Grund „Marmelo“ genannt. Die Portugiesen kochen aus der Quitte mit Vorliebe sehr gern einen süßen Brotaufstrich. Zwar sind sowohl die Schale als auch das Fruchtfleisch der Quitte extrem hart, aber dennoch findet sich die Quitte auch zunehmend in deutschen Einmachtöpfen wieder. Zu den Quitten muss man wissen, dass sie im Allgemeinen nicht roh gegessen wird, dennoch gibt unter den fast 200 Quittensorten einige, die ähnlich wie ein Apfel auch roh gegessen werden können. Bei den bei uns üblichen Quitten jedoch, die zumeist aus Spanien, Italien, Portugal, Nordafrika oder anderen Mittelmeerländern stammen, ist das nicht möglich, da diese steinhart sind und grundsätzlich gekocht werden müssen. Das betrifft im Übrigen sowohl die Birnenquitte, die insgesamt eher etwas weicher ist, als auch die harte Apfelquitte. Für Marmelade und Gelee eignet sich allerdings die harte Apfelquitte besser, denn sie schmeckt deutlich aromatischer. Die Form ist hier für die Namensgebung entscheidend. In den Farben unterscheiden sich Quitten je nach Sorte von hellgelb bis dunkelgelb.

Ernte und Herkunft der Quitten

Die Erntezeit von Quitten liegt in der Zeit von September bis November. Wichtig ist allerdings, dass die Ernte vor der absoluten Reife stattfindet, damit das Pektin noch weitgehend vorhanden ist. Je sonnenreicher die Sommermonate waren, desto aromatischer ist die Frucht. Ist die Frucht vor der absoluten Reife geerntet worden, so lässt sie sich bis zu zwei Monaten lagern. Es ist darauf zu achten, dass der Lagerungsort sowohl kühl als auch trocken ist. Ein luftiger Keller wäre hier sehr gut geeignet. Sind die Früchte allerdings schon ganz reif, so bewahrt man sie am besten im Kühlschrank auf. Die Ursprungsländer der Quitte sind sehr weit verbreitet, so sind sie in Zentralasien, im Iran, Südost-Arabien, Japan, einigen Teilen Nordamerikas und auf Kreta beheimatet. Wer bis jetzt noch nie eine Quitte probiert hat, dem sei gesagt, ihr Aroma ist intensiv fruchtig und von „zitroniger“ Natur. Leider ist es so, dass man Quitten hierzulande kaum bis gar nicht im Supermarkt finden wird, darum sollte man sich auf dem Wochenmarkt oder in einem türkischen Gemüseladen nach der leckeren Frucht umsehen.

Die Quitte und die Gesundheit

Der Nährstoffgehalt von 100 g Quitten:

  • Kalorien 38
  • Eiweiß 0,4 g
  • Fett 0,5 g
  • Kohlenhydrate 7,3 g
  • Ballaststoffe 6 g

Zusätzlich enthält die Quitte viel Vitamin C, Kalium, Natrium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und Fluor, Gerbstoffe, Gerbsäure, organische Säuren sowie viel Pektin und Schleimstoffe. Bereits das Fruchtfleisch der Quitte enthält wirksame Stoffe gegen Halsentzündungen, ebenso können Darmstörung durch den Genuss von Quitten positiv beeinflusst werden. Nicht sehr weit verbreitet ist das Wissen um die Kerne der Quitte. Diese sollte man auf jeden Fall trocknen. In ihnen sind große Mengen an Schleimstoffen vor allem Pentosane, das Blausäureglycosid Amygdalin, Gerbstoffe und fettes Öl enthalten, die gerade bei Halsschmerzen und auch bei Husten sehr heilend wirken. Ebenso haben diese Inhaltsstoffe eine abführende Wirkung. Allerdings dürfen die Kerne nur gelutscht und nicht zerbissen werden, da das innere der Kerne Blausäure enthält und somit schon kleinere Mengen giftig sind. Zusätzlich wirken die Wirkstoffe der Quittensamen bei Hautrissen, Verbrennungen und Hämorrhoiden lindernd.

Die Verarbeitung von Quitten

Damit die Quitten bei der Verarbeitung nicht braun werden, beträufelt man sie einfach mit etwas Zitronensaft. Quitten haben einen hohen Pektingehalt und eignen sich deshalb hervorragend zum Kochen von Marmeladen, Gelees und Säften. Allerdings ist einiges bei der Verarbeitung zu beachten. Zwei Methoden, um an das Fruchtfleisch der Quitte zu gelangen.

  • 1. Der feine haarige Flaum muss mit einem sauberen Tuch gut abgerieben werden. Dann werden Blüten- und Stielansatz entfernt. Danach wird die Quitte gewaschen und mit einem Sparschäler geschält. Mit einem großen Messer wird das Fruchtfleisch ringsum dicht am Kerngehäuse entlang abgeschnitten und dann entweder gewürfelt oder in Streifen geschnitten.
  • 2. Etwas einfacher geht es auch, wenn man die geputzte, ganze Quitte in einem Schnellkochtopf 30 Min garen lässt. Danach lässt man die Quitten abgedeckt am besten über Nacht ruhen. Auf diese Weise wird das Pektin freigesetzt. Danach lassen sich die Quitten leicht schälen und entkernen. Jetzt kann das gekochte, orangerote Fruchtfleisch gut weiter verarbeitet werden.

Das so gekochte Obst kann nun zu einem Quitten Mark verarbeitet werden und sich anschließend in einem Eisbehälter tiefkühlen. Wer aber lieber süße Brotaufstriche wie Marmelade und Gelee genießen möchte, der kann das ganz einfach selber machen.

Rezept Quittengelee:

Ca. 4 kg Quitten sauber reiben, waschen und samt Schale und Kerngehäuse grob würfeln. Die Quittenwürfel mit 1 ½ l Wasser in einem großen Topf aufkochen, dann bei kleiner Hitze 1 Stunde köcheln lassen. Ein großes Sieb mit einem Tuch auslegen, über eine große Schüssel legen und die gegarten Quitten samt Flüssigkeit hineingeben. Über Nacht abtropfen lassen und am nächsten Tag 900 ml Quittensaft abmessen. Den Quittensaft mit 500 g Gelierzucker 2:1 in einem großen Topf verrühren und zum Kochen bringen. Unter ständigem Rühren bei starker Hitze 4-5 Minuten sprudelnd kochen lassen, dann in 4 vorbereitete Schraubgläser mit Deckel (à ca. 250 ml) füllen. Verschließen, 5 Minuten auf den Deckel stellen, wieder umdrehen und das Quittengelee auskühlen lassen. Ob Marmelade oder Gelee ein so bestrichenes Brötchen schmeckt einfach toll.

Zuletzt angesehen